mentoring³

Ruhr-Universität Bochum, Technische Universität Dortmund, Universität Duisburg-Essen

Personal / Nachwuchs

Mentoring / Coaching, Fort- / Weiterbildung, Vernetzung

Zielgruppe

Postdocs, (Junior-)Professuren

Fächergruppe

Ohne explizite Fachzuordnung

Vergleichbare Maßnahmen

Universität zu Köln

Ziele der Maßnahme

Das Programm „mentoring³“ soll Potenziale und Kompetenzen hoch qualifizierter Nachwuchswissenschaftlerinnen stärken, die aktive Planung einer wissenschaftlichen Laufbahn fördern sowie auf Führungsaufgaben in universitärer und außeruniversitärer Forschung vorbereiten.

Beschreibung der Maßnahme

„mentoring³“ ist ein gemeinsames Förderprogramm für Postdoktorandinnen, Habilitandinnen und Doktorandinnen der Ruhr-Universität Bochum, der Technischen Universität Dortmund und der Universität Duisburg-Essen, die zusammen die Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR) bilden.

Im Zentrum des „mentoring³“ steht der Aufbau einer Gesprächsbeziehung zu einer erfahrenen Wissenschaftlerin bzw. einem Wissenschaftler. Diese beraten im One-to-One-Mentoring in persönlichen Gesprächen bei der Karriereplanung und teilen ihre Organisationserfahrung und das Wissen über Strukturen und Spielregeln im Wissenschaftsbetrieb.

Im Rahmen des Mentorings werden fächerspezifische Gruppen mit Nachwuchswissenschaftlerinnen gebildet. Mithilfe von individuellen Mentoring-Beziehungen, Seminaren zu Schlüsselkompetenzen und karrierespezifischen Inhalten sowie von aktiver Vernetzung mit Wissenschaftlerinnen aus der Ruhrregion soll den Teilnehmerinnen ermöglichen werden, sich sowohl neue Kompetenzen anzueignen als auch den Erfahrungsschatz der Mentorinnen zu nutzen, um die eigene Karriere zu planen und weiterzuentwickeln. Beide Gruppen erhalten in einem spezifischen Rahmenprogramm die Möglichkeit, sich auf Führungsaufgaben in der Wissenschaft vorzubereiten, Karrierestrategien zu entwickeln und Schlüsselkompetenzen zu erweitern.

Die Laufzeit jeder Mentoring-Linie beträgt zwei Jahre. Der Bewerbungsschluss für die Teilnahme an dem Programm ist jeweils der 15. August jedes Jahres. Im jährlichen Wechsel startet im Oktober jeweils eine Programmlinie für Postdoktorandinnen, Habilitandinnen und Doktorandinnen.

Link zur Maßnahme

http:/​/​www.scn-ruhr.de/​mentoring/​index.html

Ergebnisse und Wirkungsweise der Maßnahme

Ein Abschlussbericht des Mentorings für die Gruppe der Doktorandinnen des Fachschwerpunkts Ingenieurwissenschaften steht auf der Homepage zur Verfügung.

Kooperationen und Netzwerke

„mentoring³“ ist ein Angebot der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR) und stellt ein Modul des „ScienceCareerNet Ruhr“ (SCNR) dar.

Federführende Einrichtung

Technische Universität Dortmund

Universität

http:/​/​www.tu-dortmund.de/​uni/​Uni/​index.html

Nordrhein-Westfalen

Zuständiger Bereich

ScienceCareerNet Ruhr (SCNR)

mentoring3@rub.de

Vergleichbare Maßnahmen

Universität zu Köln
Cornelia Harte Mentoring PRO (CHM PRO)
http:/​/​www.gb.uni-koeln.de/​projekte_foerderung/​projekte/​mentoring_programme/​chm_pro/​index_ger.html

 Kontakt | English
Textgröße klein Textgröße mittel Textgröße groß

In diesem Bereich können Sie eine inhaltliche Auswahl der Modellbeispiele treffen, die Sie sich in der Trefferliste anzeigen lassen möchten. Die im Instrumentenkasten aufgenommenen Modellbeispiele sind den hier aufgeführten thematischen Begriffen bzw. darunter liegenden Handlungsfeldern zugeordnet. Für eine Recherche innerhalb eines Themenbereiches können Sie mehrere Handlungsfelder auswählen.

Weiterer Hinweise finden Sie im Bereich Nachlesen.

Sie können das Rechercheergebnis durch die Eingabe von Suchbegriffen eingrenzen. Dabei können Sie sogenannte „Wildcards“ für beliebige Zeichenfolgen wie das * eingeben. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die Suche mit den logischen Verknüpfungen AND, OR und NOT einzuschränken.

Weiterer Hinweise finden Sie im Bereich Nachlesen.

Um präzisere Treffer zu erhalten, haben Sie die Möglichkeit, die Treffermenge hier nach formalen Kriterien einzuschränken. Sie können dazu jeweils mehrere Zielgruppen, Fächergruppen und / oder Bundesländer auswählen. Zudem können Sie sich auf Modellbeispiele beschränken, die nach den Maßstäben des Instrumentenkastens als "innovativ" gekennzeichnet sind.

Weiterer Hinweise finden Sie im Bereich Nachlesen.

Sie können die Ansicht der Trefferliste Ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen: Sie haben die Möglichkeit, die Seiten vor- und zurückzublättern, die Anzahl der Treffer pro Seite zu verändern und die Modellbeispiele nach Titel, Einrichtung oder Aktualität zu sortieren.

Die von Ihnen gewählten Filtern werden oberhalb der Trefferliste als aktive Schaltflächen angezeigt. Diese Schaltflächen können Sie jederzeit einzeln entfernen, wenn Sie Ihre Auswahl, Suche bzw. weitere Einschränkungen zurücksetzen möchten.

Sobald Sie Ihre Filter verändern, aktualisiert sich die Trefferliste automatisch.

Die ausgewählten Treffer werden in der Trefferliste in der Kurzansicht dargestellt. Durch ein Anklicken des jeweiligen Titels, klappt die Detailansicht auf. Klicken Sie auf „Modellbeispiel in neuem Fenster“ am Ende der Detailansicht, können Sie sich diese in einem neuen Fenster anzeigen lassen.

Weiterer Hinweise finden Sie im Bereich Nachlesen.